Eislaterne selbst gemacht

Wer mich kennt weiß: ich bin ĂŒberhaupt kein Wintermensch. Was mich aber immer wieder reizt, sind Eislaternen. Diese Mischung aus kalt und heiß, das zerbrechliche Eis und die heiß lodernde Flamme darin: das fasziniert mich einfach. Dabei sind die SchmuckstĂŒcke ganz leicht herzustellen: Man nehme eine möglichst kuppelförmige SchĂŒssel aus Kunststoff, fĂŒlle sie mit Wasser […]

Eislaterne selbst gemacht

Wer mich kennt weiß: ich bin ĂŒberhaupt kein Wintermensch. Was mich aber immer wieder reizt, sind Eislaternen.

Diese Mischung aus kalt und heiß, das zerbrechliche Eis und die heiß lodernde Flamme darin: das fasziniert mich einfach.

Dabei sind die SchmuckstĂŒcke ganz leicht herzustellen: Man nehme eine möglichst kuppelförmige SchĂŒssel aus Kunststoff, fĂŒlle sie mit Wasser und gebe sie fĂŒr ca. 3 Std. ins TiefkĂŒhlfach. Anschließend stĂŒrzt man den  Inhalt vorsichtig (!!!), evtl. unter Zuhilfenahme von etwas warmem Wasser. Dann lĂ€sst man kurz warmes Wasser mittig auf die Kuppel laufen, sodass eine Öffnung entsteht, diese Erweitert man dann vorsichtig mit einem heißen Messer, bis ein Teelicht hindurch passt und gießt den noch flĂŒssigen Inhalt ab. Dann schnell ab hinaus in die KĂ€lte -> auf die DĂ€mmerung warten -> das Teelicht anzĂŒnden -> verzaubern lassen ♄