Liebe Menschen da draußen,

auf meine Nachricht wegen der Weihnachtsspende gab es sehr unterschiedliche Reaktionen.

Gaaanz viele reagieren gar nicht. OK, das war und ist ja nicht anders zu erwarten und auch völlig in Ordnung. Es gab spontane hilfsbereite Nachrichten, die einen Zuschuss ankündigen, was mich sehr berührt hat. Es gab (Neu-)Kunden, die mir einen 5-€-Schein vorab in die Hand gedrückt haben „weil sie im genannten Zeitraum“ nicht noch eine Bestellung haben, aber dennoch gerne etwas dazu tun möchten (toll, oder?). Viele schrieben mir, dass sie die Aktion in diesem Jahr sehr schön finden, weil sie so „greifbar“ ist. So geht es mir selbst auch, muss ich sagen.

Aber es gab auch spontane Newsletter-Abmeldungen die ich mit meiner Mitteilung in Zusammenhang bringe,  da sie unmittelbar auf den Newletterversand erfolgten.

Dazu sollte ich vielleicht anmerken, dass Uniqz-Newsletter weiß Gott nicht spamartig die Maileingänge überfluten. (Es gab seit 2007 maximal zehn Mails, die immer dann verfasst wurden, wenn sich an der Website etwas grundlegendes verändert hat, oder bei besonderen Aktionen!). Aber es zeigt mir ganz deutlich, dass diese Nachrichten scheinbar nicht erwünscht sind. Das macht mich ein bisschen traurig, zumal ich mit keinem Wort um eine Spende gebeten habe. Es wird lediglich ein Teil des Umsatzes von mir gespendet – der Kunde spürt davon nichts, er zahlt den ganz normalen Preis wie immer.

OK. Ich muss das so akzeptieren. Ich werde dennoch einmal im Jahr eine solche oder ähnliche Nachricht über den Newsletter an meine Kunden verteilen. Weil es mir am Herzen liegt. Alle, die das nicht möchten, haben jederzeit die Gelegenheit sich aus der Newsletterliste auszutragen. Ganz unkompliziert.

Allen anderen sei versprochen, dass Uniqz auch künftig keine nervigen Bettelbriefe schreiben wird und auch sonst keine Werbelawine in Gang bringen wird. Hin und wieder gibt es eine Information über Neues oder Interessantes – alles Weitere lässt sich brandaktuell hier im Blog oder über Facebook, Twitter und Co nachlesen (siehe rechts in der Seitenleiste unter „Bleiben Sie auf dem Laufenden“.

Ganz liebe Grüße und eine wunderschöne Adventszeit

Ihre

unterschrift

P.S.: Falls sich nun jemand eintragen möchte: :: hier geht’s lang ::

Licht und Schatten

4 Gedanken zu „Licht und Schatten

  • 21. November 2013 um 7:34
    Permalink

    Hallo wunderbar geschrieben. Es hat mich sehr berührt. Leider wird es immer Menschen geben, die nur an sich denken. Aber wehe es geht ihnen selber schlecht. Ich finde es eine tolle Idee Kinder in der eigenen Stadt zu unterstützen. Ich habe meinen Betrag schon überwiesen. Die Kinder haben es verdient. 🙂

    Antworten
    • 21. November 2013 um 7:43
      Permalink

      Danke Dir 😀
      Ich lasse mich davon auch nicht beirren – im Gegenteil – jetzt erst recht 😉

      Antworten
  • 20. November 2013 um 14:28
    Permalink

    Alle Achtung! Ein großartiges Statement!!

    Antworten
    • 20. November 2013 um 14:52
      Permalink

      Danke 😉
      Da kann ich nicht aus meiner Haut, auch wenn’s für Manche unbequem ist.

      Antworten

Dankeeee, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar für mich zu hinterlassen. Ich freu' mich!!