Erste Probe-Nähergebnisse und Informationen zu den Funktionen der Janome 9400 QCP

Stichbild Janome9400

Heute habe ich einige Stiche in willkürlicher Reihenfolge getestet und finde, dass die Maschine (auch ohne Obertransport) sehr gut und kraftvoll transportiert. Ich habe so gut wie nicht geführt und die Mustersätze sind absolut gerade und gleichmäßig genäht. Es gibt 375 Nähprogramme, die sich bei Bedarf auch noch nach eigenen Vorlieben ändern und neu abspeichern lassen. Eigene Stiche lassen sich ebenfalls erstellen und abspeichern. Neben den 51 Nutzstichen gibt es satte 11 Knopflochvarianten und 309 dekorative Stiche sowie 4 eingebaute Schriften. Der eingebaute Einfädler funktioniert zuverlässig auf Knopfdruck und macht einen stabilen Eindruck.

Stichbild Janome9400

Sehr anspruchsvolle Näherinnen mögen den Geradstich nicht ganz 100%ig gerade finden, die Stiche sind um eine Spur versetzt. Mir genügt das  Stichbild jedoch vollkommen. [Nachtrag: Bei späteren Projekten tritt dies merkwürdigerweise nicht mehr auf, die Nähte sind Schnurgerade!). ] Auch der Transport und das Nähergebnis bei Jersey hat mich absolut überzeugt. Kein zusammenziehen, keine fehlenden Stiche und die Dehnbarkeit bleibt wunderbar erhalten (Dreifachzickzackstich):

Dreifachzickzack auf Jersey

Begeistert bin ich von beiden Fußpedalen. Der Anlasser reagiert super und lässt sich sehr präzise regulieren und auch an das Fadenabschneiden mit dem Fußschalter gefällt mir nach kurzer Eingewöhnung ausgesprochen gut. Man hat beide Hände völlig frei für die Näharbeit. Beim „Gas geben“ senkt sich der Nähfuß und hebt sich auch wieder automatisch, wenn man vernäht oder den Faden abschneidet. Ich habe nun angefangen mit dem linken Fuß zu nähen und mit rechten Fuß zu schneiden. Das geht prima.  Zwischenzeitlich habe ich beides auf der Bodenplatte montiert, was das Ganze noch ein wenig komfortabler macht, weil nichts mehr verrutscht. Möglich ist auch die Montage anders herum, sodass man rechts näht und links schneidet (geht auch sehr gut, man muss ausprobieren, was einem besser liegt).  Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos mit einem Schieberegler voreinstellen. Das Gaspedal erreicht dann auch ganz durchgedrückt maximal das voreingestellte Tempo.

Bodenplatte

Wer mag, kann die Maschine auch mit der Start/Stopptaste bedienen, mir liegt das jedoch nicht so sehr.

Ein bisschen traurig macht mich die Tatsache, dass der Obertransport extra montiert werden muss, war er doch bei meiner bisherigen Maschine eingebaut und man konnte ihn ganz bequem herunterziehen. Das hat mir deutlich besser gefallen als das umständliche umbauen. Aber alles kann man nicht haben :-) .

Farbdisplay

Das Farbdisplay lässt sich (am besten mit der Fingernagelplatte) wunderbar flüssig bedienen und ist übersichtlich aufgebaut. Es werden gleich der passende Nähfuß und die passenden Näheinstellungen für den gewählten Stich vorgeschlagen. Wenn man  z.B. eine Zwillingsnadel einsetzt und einen dafür ungeeigneten  Stich ausgewählt hat erscheint ein Warnhinweis.

Die Bedienungsanleitung (auf Papier und als DVD, nicht nur ein Download) ist, wie von Janome gewohnt, sehr ausführlich und logisch aufgebaut. Es gibt einen gut verständlichen Ratgeber für die unterschiedlichen Stiche und Zubehörteile.

Fadenspannung und Nähfußdruck werden automatisch elektronisch geregelt, können jedoch auch leicht manuell über das Display eingestellt bzw. den eigenen Wünschen angepasst werden.

Zum mitgelieferten Zubehör gehören unter anderem neben der üblichen Zickzackstichplatte auch eine Geradstichplatte, die sich bei sehr feinen Stoffen bezahlt macht, da diese durch die kleine Öffnung weniger „gefressen“ werden können sowie eine Profigeradstichplatte mit einem passenden, besonders schlanken Fuß, der das Nähen besonders schmaler Säume zum Kinderspiel macht. Die Stichplatten können sehr bequem mit nur einem Knopfdruck gelöst werden, man braucht hier nicht jedes Mal einen Schraubendreher. Das finde ich sehr komfortabel.

Geradstsichplatten und Geradstichfuß

Sehr angenehm, dass die Maschine sowohl einen Ober- als auch einen Unterfadenwächter hat. Man kann einstellen, wie früh er warnen soll.  Wer schon einmal besonders knifflige Stellen versehentlich ohne Garn genäht hat, weiß das sehr zu schätzen.

Man kann einen Flüstermodus einstellen, den empfinde ich jedoch nicht sonderlich leiser als den normalen Modus. Die Maschine läuft ohnehin eher ruhig.

Auf dem extragroßen, transparenten Anschiebetisch sind sowohl INCH- als auch cm-Maße aufgedruckt und darunter habe ich z.B. mein Magnet für die Stecknadeln und ein paar Werkzeuge, die ich häufiger benötige griffbereit.

Quilt-Anschiebetisch

Auf diesem Bild sieht man ganz gut die wunderbar helle Ausleuchtung.

Dieser Beitrag enthält Werbung, gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Einschätzung wieder. Der Nähpark Diermeier hat mir die Janome Horizon Memory Craft 9400 für den Zeitraum von 3 Monaten zum ausgiebigen Testen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Autor: Petra Ruland

Mit Liebe schenken kann so einfach sein: Ich nähe und besticke Geschenke mit Herz für fast jeden Anlass. Für kleine, große und vierbeinige Individualisten.